Martin Luther: Das 500-Jahr-Jubiläum

Eine Reformation, die ihren Namen verdient

Wer sich auf Martin Luther (1483-1596) einlässt, kann sicher sein, bis ans Ende seines/ihres Lebens Lesestoff zu haben. Ich weiss, wovon ich spreche, denn ich habe über ihn und seine Psalmenübersetzung im Vergleich mit derjenigen von Moses Mendelssohn dissertiert. Als ich anfing zu recherchieren, sah ich mich in der grossartigen Bibliothek der Columbia University in New York gefühlten Dutzenden von Kilometern Luther-Literatur gegenüber (und gerade mal zwei Büchern von Mendelssohn).

zeitgeschichte_luther_kleinZu der in fünf Jahrhunderten angesammelten Literatur gesellen sich jetzt all die Bücher, Artikel und Sendungen zum 500-Jahr-Jubiläum der Reformation, die im Oktober 1517 mit der Einladung zu einem kritischen Dialog über die damaligen Zustände in der Kirche, besonders den Ablasshandel, ihren Anfang nahm.

Empfehlen möchte ich Ihnen ein Magazin, das im Rahmen der Serie «ZEITGeschichte» erschienen ist. In gewohnter Qualität wird Ihnen hier ein Überblick über den Reformator, sein Tun und dessen Wirkung vermittelt, der Ihnen erlaubt, sich selbst ein Bild zu machen. Es war eine spannende Zeit, er war eine Aufsehen erregende Persönlichkeit, und die Meinungen über ihn gegen bis heute weit auseinander.