News for Siegel

Zürich: Events in der zweiten Januarhälfte

Landesmuseum Zürich

Events für Schnell-Entschlossene

In den nächsten beiden Wochen bietet Zürich eine Reihe von Events, die sehens- und hörenswert sind. Die Bandbreite ist gross: Religion, Politik, Kunst, Philosophie. Erstellen Sie Ihre eigene Prioritätenliste anhand der Finissage-Daten.

 

Kloster Einsiedeln: Pilgern seit 1000 Jahren

Das Kloster Einsiedeln ist einer der bedeutendsten Wallfahrtsorte und internationales Pilgerziel. Im Laufe der über 1000-jährigen Geschichte suchten Millionen von Gläubigen die Pilgerstätte auf. Päpste, Kaiser, Könige, Bürgerinnen und Bürger bedachten das Kloster mit Privilegien, Geschenken und Spenden. Dank der Ausstrahlung des Pilgerortes überlebte die Abtei die Reformation und die Folgen der Französischen Revolution. Die Ausstellung im Landesmuseum Zürich beleuchtet die bewegte Geschichte des Klosters und seiner Wallfahrt. Viele der wichtigsten Objekte werden erstmals ausserhalb der Klostermauern gezeigt. Etwa eine Handschrift, die dem heiligen Meinrad gehört haben soll, ein Kelch von König Karl von Rumänien oder die prachtvollen Kleider und Schmuckstücke der Schwarzen Madonna.

Ort: Landesmuseum Zürich

Zeitfenster: bis 21. Januar 2018

Details: Preise und Öffnungszeiten

———–

Gefeiert und verspottet
Französische Malerei 1820-1880

James Tissot: Portrait de Mademoiselle L.L., 1864

Romantik, Realismus, Naturalismus, Freilichtmalerei, Impressionismus – das sind im deutschsprachigen Raum gemeinhin noch immer die wichtigsten Stilbegriffe, mit denen die französische Malerei des 19. Jahrhunderts beschlagwortet wird. Künstler dieser Stilrichtungen, zu denen Géricault, Delacroix, Corot, Daumier, Millet, Courbet, Manet, Sisley, Monet und Renoir zählen, verliessen damals den offiziellen «Hauptweg» der Malerei, die akademisch-klassizistische Manier. Trotz ihren revolutionären Ansätzen wiesen manche unter ihnen jedoch auch eine traditionelle Seite auf. Zu ihrer Zeit höchst umstritten, gehören diese Künstler heute zu den weltweit gefeierten sogenannten Wegbereitern der Moderne.

 

 

 

 

Ort: Kunsthaus Zürich

Zeitfenster: bis 28. Januar 2018

Details: Preise und Öffnungszeiten

———–

 

Podiumsdiskussion: «Wer ist Zürcher!n?»

Kuratorinnenteam_mit_Szenographen_Dominik_Steinmann_Dan_Jakob

Jede und jeder dritte Stadtzürcher!n hat keinen Schweizer Pass. Fühlen sie sich trotzdem als Zürcher!nnen? Wer bestimmt, wer dazugehört und wer nicht? Sind nicht alle, die in Zürich leben Zürcher!nnen? Eine Diskussion über Zugehörigkeit, Ausschluss und eine offene Gesellschaft. 

 

 

Teilnehmer:


  • Dr. Peter Grünenfelder, Direktor Avenir Suisse
  • Renske Heddema, Co-Präsidentin AusländerInnenbeirat Stadt Zürich
  • Mauro Tuena, Nationalrat SVP
  • Anna Stünzi, foraus Forum Aussenpolitik
  • Dr. Claudia Vorheyer, Soziologin Universität Zürich

Moderation:

  • Rafaela Roth, Redaktorin Tages-Anzeiger

 

Ort: Universität Zürich, Hauptgebäude,
 Hörsaal KOL-F-104

Zeitfenster: Donnerstag, 18.01.2018, 19.00–20.30 Uhr

Details: https://www.zuercherinnenmachen.ch/idee/worum-geht-es

___________

 

„Die Welträtsel sind noch nicht gelöst“

Volkshaus Zürich; Foto: ticketcorner

Wer erklärt die Welt: die Natur- oder die Geisteswissenschaftler?
Der Philosoph, Physiker und Journal21-Autor Eduard Kaeser im Gespräch mit Roland Jeanneret. Donnerstag, 25. Januar im Volkshaus in Zürich

 

 

Ort: Volkshaus in Zürich

Zeit: Donnerstag, 25. Januar 2018, 18.30 Uhr; anschliessend Apéro

Details: https://www.journal21.ch/die-weltraetsel-sind-nicht-geloest

___________

 

Fernseh-Porträt einer bemerkenswerten Frau

Nicht in Zürich, sondern überall, wo Sie ein Fernsehgerät finden können, aber auch nur für eine knappe Woche, bis Samtag, 27. Januar, 2.40 Uhr, finden Sie auf arte ein Fernseh-Porträt einer Vorkämpferin für die Selbstbestimmung der Frau: Eleanor Roosevelt.

„Wie keine andere definierte die Gattin des US-amerikanischen Präsidenten Franklin D. Roosevelt in den Jahren 1932 bis 1945 die Rolle der First Lady neu. Sie wurde zur Botschafterin für soziale Gerechtigkeit und Freiheit – und für die Liebe. Beeindruckendes Porträt einer Frau, die sich in der Männerwelt zu behaupten wusste.“ (arte)
Sehenswert!

 


/
,

Erstes Event im 2018

Foto: FrauenBasel

FrauenBasel heisst das neue Jahr willkommen

Das Neujahr-Get-Together von FrauenBasel findet am 30. Januar 2018 in der Safran Zunft Basel statt – bereits zum 7. Mal.

Ich freue mich sehr, dass ich an diesem Anlass die Keynote geben darf, und zwar unter dem Motto «2018: Wenn Optionen zu Chancen werden».

Sie möchten mehr wissen oder sogar dabei sein? Weitere Informationen sowie Anmeldung finden Sie auf der Website von www.frauenbasel.ch.


/
,

Lust auf eine eigene Firma?

Chance für Schnellentschlossene

Falls Sie sich mit dem Gedanken tragen, den Schritt in die Selbständigkeit zu wagen, oder sich einfach mal orientieren wollen, was sich als Alternative zu Ihrem derzeitigen beruflichen Status anbietet, investieren Sie den kommenden Samstag für einen Kurs, der seit zwanzig Jahren zweimal pro Jahr an der ETH in Zürich erfoglreich durchgeführt wird.

Ich halte dort ein umfassendes Einführungsreferat – bereits zum 30.(!) Mal. Sie ahnen nicht, wie sich dieses Referat in 14 Jahren verändert hat… Was dann am Samstag, 9. Dezember 2017, nach dieser Einführung noch geboten wird, finden Sie hier. Es lohnt sich!


/

Newsletter ThinkTank «Female Shift»

Der ThinkTank meldet sich zurück

Wenn Sie sich für den ThinkTank FEMALE SHIFT interessieren: Im neuen Newsletter gibt es wirklich News. Unter anderem: unser Credo. Es lohnt sich.

Übrigens: Als Mitglied des Vereins «ThinkTank FEMALE SHIFT» können Sie die Denkplattform mitgestalten.


/

In memoriam: Heather Heyer (29. 5. 1985 – 12. 8. 2017)

Charlottesvillle, Virginia – August 2017

Nehmen Sie sich knapp zwei Minuten Zeit für das Video: Susan Bro, eine Frau, die gerade ihre Tochter verloren hat, hält eine Trauerrede. Sie bricht nicht zusammen, sondern fordert die Mörder heraus und würdigt damit ihre Tochter – eine 32-jährige Aktivistin, die von einem Fanatiker willkürlich überfahren worden ist.

Dazu als Erinnerung eine Erkenntbnis der amerikanischen Schriftstellerin, Professorin und Bürgerrechtlerin Maya Angelou (1928-2014):

 

 

 


/

Erfolgreich lanciert: ThinkTank FEMALE SHIFT

Waren Sie dabei am 22. Juni im GDI Gottlieb Duttweiler Institute in Rüschlion, als wir den neuen ThinkTank FEMALE SHIFT einem interessierten Publikum vorgestellt haben? Dann muss ich Ihnen nichts mehr erzählen.

Falls Sie aber diesen Anlass verpasst haben, können Sie sich hier vielleicht ein Bild davon machen. Aber bei der nächsten Veranstaltung sind Sie mit von der Partie, nicht wahr?

Wir haben viel Positives gehört zum ThinkTank, besonders nach der Präsentation des Segments «Mission & Vision», mit der Professor Gerhard Buurman unsere Aufmerksamkeit auf das gelenkt hat, was wir mit Ihrer Hilfe zu realisieren hoffen. Werfen Sie mal einen Blick auf die Membership-Seite unserer Website www.femaleshift.org, wenn Sie wissen wollen, warum wir Sie dafür brauchen.


/

Wie man hoch fliegt und doch auf dem Teppich bleibt

Rosmarie Michel ist eine beeindruckende Persönlichkeit. Die international tätige Zürcherin konnte dank ihrer Vielseitigkeit und ihrem bodenständigen Durchsetzungsvermögen in den verschiedensten Branchen etwas bewegen: sei es als einzige Frau im Verwaltungsrat der Credit Suisse, sei es als Vice Chair bei der für die weltweite Vergabe von Mikrokrediten bekannten New Yorker Institution Women’s World Banking oder VR-Präsidentin der ZFV–Unternehmungen.

Monique R. Siegels Schilderung des Wirkens von Rosmarie Michel ist ein Lehrstück für gute Führung. Im Vordergrund steht dabei für einmal nicht graue Theorie, sondern farbige Praxis. Die Autorin zeigt anschaulich auf, wie die Tochter aus gutbürgerlicher Zürcher Familie zur anerkannten, internationalen Führungspersönlichkeit wird.

Die Geschichte einer aussergewöhnlichen Unternehmerin, die heutigen und kommenden Führungskräften unkonventionelle Impulse vermittelt und ein Stück Schweizer Wirtschaftsgeschichte lebendig macht.

book_rm_titel
Monique R. Siegel
Rosmarie Michel. Leadership mit Bodenhaftung
Orell Füssli, 2007

Textauszug: PDF-Michel


/