Archiv für Posts im Bereich siegel.ch

Veranstaltungstip

Rainer Maria Rilke (1875 – 1926): ein Fernsehzuschauer

US_Schneider.qxpDas bezweifeln Sie? Dann kann Sie die Buchvernissage am 26. März um 18.30 Uhr im Zürcher «sphères – bar, buch, bühne», Hardturmstrasse 60, 8005 Zürich, vielleicht überzeugen, wenn die Schriftstellerin und Kulturredaktorin Simone Meier mit dem Satiriker Victor Giacobbo und dem Fernsehkritiker/Buchautor Christoph Schneider über dessen neues Buch «Rilke sieht fern» (Elster-Verlag, 2009 – info@elster-verlag.ch ) spricht. Anschliessend Apéro.

Freuen Sie sich auf einen vergnüglichen Abend!


/

"Eine Krise ist doch noch keine Krise."

Swatch-Group-Chef Nick Hayek plant weder Entlassungen noch Kurzarbeit und sieht den Ergebnissen von 2009 mit Optimismus entgegen.

Er ist ein echter Unternehmer, der Sohn eines anderen Vollblutunternehmers: Nick Hayek, Chef der Swatch-Group, der seit 2003 Nachfolger seines Vaters im Uhren-Imperium ist, sieht keinen Grund, dass seine 24’000 Arbeiter sich Sorgen machen müssten. „Das laufende Jahr bringt uns mehr Chancen als Risiken“, ist seine Analyse der derzeitigen Situation, und von Krise möchte er nicht reden. „Wir haben keinen Anstellungsstopp und keinen Investitionsstopp,“ hat er im Interview mit dem Tages-Anzeiger (19. März) proklamiert – hoffen wir, dass sich sein Optimismus Ende 2009 als Realität herausstellt.

Im übrigen hat er sich im Schweizer Fernsehen dahingehend geäussert, dass die sogenannte Krise zum grossen Teil (von den Medien) herbeigeredet und -geschrieben worden sei.

Er ist mit dieser Meinung übrigens nicht allein…


/

Totgesagte leben länger

Dieses Jahr haben fast 150 000 Personen – davon knapp ein Drittel Fachbesucher – die Leipziger Buchmesse besucht, was einer Steigerung von 14 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.
Interessant: Während uns ringsherum schlechte Nachrichten aller Art erschrecken, gibt es Erfreuliches vom immer wieder totgesagen Buch. Bücher als Quelle von Trost?

Und was lesen SIE gerade? Ihre Buchhandlung freut sich auf Ihren Besuch.


/

Gerechtfertigte Lohnunterschiede?

Sind Lohnunterschiede bei gleicher Arbeit gerechtfertigt? Die Antwort ist natürlich: NEIN! Wenn schon der Gesetzgeber den gleichen Lohn für gleiche Arbeit festgeschrieben hat, dürfte sich die Frage eigentlich erübrigen.
Tut sie aber nicht, denn nach wie vor verdienen Frauen in der Schweiz nachweisbar weniger als ihre männlichen Kollegen – im Schnitt ca. 20%. Das könnte sich schon bald ändern – zum Beispiel nach dem 10. März, dem ersten Equal Pay Day.

Auf diesen Missstand möchten die BPW Business & Professional Women aufmerksam machen. Der Schweizer Verband hat den 10. März dafür reserviert, wenn schweizweit diverse Aktionen stattfinden. Wenn Sie wissen wollen, wo und wann und warum gerade am 10. März, hier erfahren Sie es.
Zürich zum Beispiel hat eine Mittagsveranstaltung am Hechtplatz, Bern und Lenzburg fangen bereits am frühen Morgen mit ihren Aktionen an. und Basel oder Chur sind sowohl am Mittag als auch am Abend aktiv.

Nachdem in der letzten Woche der Präsident des Arbeitgeberverbands vor laufenden Kameras seine Absicht kundgetan hat, sich des Problems der Lohngleichheit anzunehmen, kann der Equal Pay Day jetzt also bereits mit gewissen Kenntnissen auf Seiten des Publikums rechnen.



/

Happy Birthday to…

Charles Darwin (1809 – 1882) und Abraham Lincoln (1809 – 1865), deren Geburtstage sich am 12. Februar zum zweihundertsten Mal jähren!
Zu Darwin ist soeben ein vielbeachtetes  Buch erschienen: «Charles Darwin: Eine Biografie» von Guido J. Braem. Er könnte ein Leuchtturm im Bereich der Innovation sein, war er doch der Meinung: „Es sind nicht die Stärksten einer Gattung, die überleben, auch nicht die Intelligentesten, sondern diejenigen, die am besten mit Veränderung umgehen können.“ Und CHANGE ist ja auch ein Thema unserer Zeit, oder?

Abraham Lincoln, der 16. Präsident der Vereinigten Staaten, gilt als der bisher anständigste Mann in dieser Funktion. Das Interesse an ihm ist sprunghaft gestiegen, seit sich Barack Obama laufend auf ihn beruft, auf der Bibel Lincolns den Amtseid abgelegt hat und , wie sein grosses Vorbild, zur Übersiedlung nach Washington mit dem Zug von Illinois zur Bundeshauptstadt gefahren ist. Für Englischsprechende empfohlen: www.lincolnbicentennial.gov

Nicht ganz so oft jährt sich derjenige von  Lou Andreas Salomé, Schriftstellerin und Psychoanalytikerin, mit aufsehenerregenden Beziehungen zu Rainer Maria Rilke, Friedrich Nietzsche oder Sigmund Freud. Ihre Daten sind: 1861 – 1937.
Nach dem Tod ihres Vaters zog Lou von Salomé, zusammen mit ihrer Mutter, im Herbst 1880 nach Zürich und begann ein Studium an der Universität, die als eine von wenigen Hochschulen jener Zeit auch Frauen zum Studium zuliess. Die Diagnose eines Lungenleidens bewog Mutter und Tochter jedoch, im Februar 1882 zur Heilung nach Rom zu ziehen.

Ach ja, und da ist noch etwas, nämlich der Grund für das neue Portal www.mrsthink.com. Am 12. Februar ist „zufällig“ auch mein Geburtstag, und weil es ein runder ist und ich mir auch immer selbst etwas zum Geburtstag schenke, sind Sie von jetzt an auf diesem Portal, wo Ihnen vier verschiedene Websites zur Verfügung stehen, mein Gast. Herzlich willkommen!


/

Reservieren Sie sich Samstag, 14. März, für Ihre Zukunft!

Seit den 90er Jahren hat sich der Begriff «Unternehmertum» sehr verändert: Seit es möglich ist, mit einem Laptop und einem Handy weltweit unternehmerisch tätig zu sein, haben sich viele Menschen für den Weg in die berufliche Selbständigkeit entschieden.

Viele sind dabei erfolgreiche Unternehmerinnen und Unternehmer geworden, zu viele jedoch auf der Strecke geblieben, wie die Konkursstatistik zeigt. Das liegt in den meisten Fällen daran, dass sie unvorbereitet in diese neue Lebensphase eingestiegen sind und nicht gewusst haben, was auf sie zukommt, bzw. wie man mit den Chancen und Risiken dieser Neuorientierung umgeht.
Genau dies kann man jedoch rechtzeitig erfahren. Falls Sie sich also mit dem Gedanken tragen, den Schritt in die Selbständigkeit zu wagen, oder sich einfach mal orientieren wollen, was sich als Alternative zu Ihrem derzeitigen beruflichen Status anbietet, können Sie dies in einem Kurs tun, der seit gut zehn Jahren zweimal pro Jahr an der ETH erfoglreich durchgeführt wird. Ich halte dort jeweils das Einführungsreferat – in diesem Frühjahr bereits zum dreizehnten Mal – und weiss daher aus langjähriger Erfahrung, wie gut diese gründliche Einführung an zwei Tagen (14./21. März) Sie auf das «Abenteuer Selbständigkeit» vorbereitet.


/