Frauenwirtschaftstage Baden-Württemberg

Die Veranstaltung ist gratis, aber bereits ziemlich gebucht; eine Anmeldung (telefonisch oder per e-mail, s. Flyer) ist obligatorisch.


/

Save-the-Date: 20. Oktober 2016

May the best person win!

In der Schlussphase des amerikanischen Wahlkampfes veranstaltet das «Journal 21» am Donnerstag, 20. Oktober – also nach der dritten Fernsehdebatte –, ein Podiumsgespräch in Zürich.

Ich freue mich sehr, eines von den drei Redaktionsmitgliedern zu sein, die ihre Analysen, Prognosen, Vermutungen usw. auf dem Podium kundtun werden.

Ort:         «Blauer Saal», Volkshaus, Stauffacherstrasse 60, 8004 Zürich
Zeit:         18.30 Uhr
Eintritt:  CHF 20.00

 Anmeldung nicht erforderlich; frühes Erscheinen ist jedoch empfohlen.


/

BPW European Conference Zurich

15. BPW Europäischer Kongress:
Zürich, 30. September bis 2. Oktober 2016

Dem schweizerischen Verband der BPW Business and Professional Women ist  die Ehre zugekommen, den 15. Europäischen Kongress auszurichten. Am 30. September werden über 800 Teilnehmerinnen aus ca. 35 Ländern weltweit das Privileg haben, in den Räumen der Universität Zürich neue Impulse zu empfangen, neue Beziehungen zu knüpfen und gemeinsam neue Projekte zu starten.

Ich werde das Vergnügen haben, am 2. Oktober das Keynote-Schlussreferat mit dem Titel «WE Are the Champions» zu halten.


/

Frauenwirtschaftstage Baden-Württemberg

Keynote-Referat:
«War’s das schon?»

Mannheim
14. Oktober 2016
Details in Kürze


/

Die Zukunft gehört gemischten Arbeitsteams

Dienstag, 14. Juni 2016, 20.03 Uhr
Radio DRS 1: «Doppelpunkt»

Die Zukunft gehört gemischten Arbeitsteams

Die Geschäftswelt befindet sich im Umbruch. Auslöser ist unter anderem das digitale Zeitalter. Das setzt neue Konzepte, Denkweisen und Lernprozesse voraus. Laut Studien diverser Unternehmen ist zudem eine Erkenntnis besonders wichtig: Gemischte Teams machen eine Firma profitabler.

Gemischte Teams beleben den Arbeitsalltag

«Systemveränderung statt Geschlechterkampf» lautet das Motto in der heutigen Arbeitswelt. Immer mehr Unternehmen setzen diese Haltung konkret um, indem sie auf eine gesunde Balance bezüglich Beschäftigung von weiblichen und männlichen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern achten.

Hinzu kommt auch, dass immer mehr junge Frauen ihre Geschlechtergenossen in Bezug auf Bildung überholen und aufgrund ihrer Qualifikationen die Chance erhalten, höhere Positionen einzunehmen und ihren Einfluss geltend zu machen.

Gemeinsame Ziele

Der vermehrte Einbezug von Frauen wird künftig auch Auswirkungen auf Führungsstil und Arbeitsbedingungen mit sich bringen sowie auch eine neue Wertediskussion in Gang setzen.

Allerdings steht heutzutage nicht mehr der berufliche Aufstieg einzelner Frauen im Vordergrund, sondern das Ziel besteht in erster Linie darin, den weiblichen Blickwinkel in alle Entscheidungsgremien einzubringen, um zusammen mit den Männern Lösungen zu erarbeiten.

Zu dieser Geschlechtervielfalt gehören auch unterschiedliche Herkunft und Alter, die zu einer Bereicherung des beruflichen Alltags beitragen.

Auswirkungen des Strategiewechsels

Die Sendung «Doppelpunkt» spricht mit einer Trendspezialistin* und einem Headhunter über Männer und Frauen in der Arbeitswelt, über damit verbundene neue Entwicklungen und gewährt einen Einblick in den Berufsalltag der Schweizerischen Versicherungsgesellschaft AXA Winterthur, die über 4000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt, seit längerem auf gemischte Teams setzt und diesbezüglich eine erfolgreiche Bilanz ziehen kann.

Moderation: Regi Sager, Redaktion: Nathalie Zeindler (Radio DRS1)

*Die Trendspeazialistin bin ich, Nathalie Zeindler ist eine kompetente Gesprächspartnerin, und es lohnt sich, zu hören, wie Vorzeigefirma AXA Winterthur mit Diversity umgeht.


/

«Businesstag 2016» wiederum prominent besetzt

Am Montag, 20. Juni, findet der Liechtensteiner «BUSINESSTAG» statt – bereits zum 9. Mal!

In diesem Jahr sind es die Nationalratspräsidentin Christa Markwalder, das GL-Mitglied Julie Fitzgerald (pwC Schweiz), die Markenbotschafterin Christa Rigozzi sowie der bekannte Executive Searcher Guido Schillingund ich als Keynote-Schlusslicht. Sie werden sich alle zum diesjährigen Motto «Frauen führen – Erfolgsbeispiele aus der Praxis» äussern. Moderation: Monika Schärer.

Alles, was Sie darüber noch wissen wollen und sollten, sowie die Anmeldung finden Sie hier.

Falls Sie sich darauf vorbereiten wollen oder nicht dabei sein können: Die Veranstalter haben dazu ein Magazin veröffentlicht, in dem auch alle Speakers ihre Gedanken zum Thema «Frauen führen» dargelegt haben.


/

Save-the-date: WSF-Summit 2016

wsf-summit-2016-banner-220x440px-titelWenn Beharrlichkeit von Erfolg gekrönt wird

Er hätte schon letztes Jahr stattfinden sollen, dieser Gipfel, aber dann kam der Streik der DB Deutschen Bundesbahn, und die Klugheit gebot, die Veranstaltung abzusagen – zumal die DB Gastgeber-Partner war. Viele Monate Vorbereitung, eine illustre Referent(inn)en-Liste und ein paar hundert Teilnehmer(inn)en: einfach abschreiben?

O nein, meinte die Veranstalterin Regina Mehler, Gründerin der Women Speakers Foundation, der einzigen Agentur im deutschsprachigen Raum, die nur Frauen als Referentinnen und Expertinnen vermittelt – und zeigte einmal mehr, wie weibliche Beharrlichkeit aussieht:

Die neu aufgegleiste Jahresveranstaltung zum Thema «Innovating Leadership Transformation» findet am 1. Juni statt, mit einer zusätzlichen Abendveranstaltung am 31. Mai. Einzelheiten zu Programm, Referentenliste, und Veranstaltungsort und -zeit sowie die Anmeldung finden Sie hier.

Ich freue mich sehr, am 1. Juni als Eröffnungsreferentin am diesjährigen WSF-Gipfeltreffen, diesmal in Frankfurt a.M., dabei zu sein. Sehen wir uns dort?

—–


/
,

Feuilleton-Gast bei Radio SRF2 Kultur

Radio ist ein Medium, dem ich viel abgewinnen kann, und natürlich habe ich da auch einen Lieblingssender: SRF2 Kultur, wie er sich seit der letzten Umstrukturierung nennt.

Zu den Sendungen, die ich, wenn möglich, nicht verpasse, gehört das Interview mit einem Gast, der jeweils am Dienstagmorgen über seinen Medienkonsum redet und ein in diesem Zusammenhang repräsentatives Beispiel kommentiert – einen Artikel, eine Radio-/Fernseh-Sendung oder auch eine Online-Quelle. Es sind interessante Gäste, die den Hörerinnen und Hörern einen Einblick in ihre Mediengewohnheiten geben.

Ich habe mich sehr gefreut, als ich vom Sender eingeladen worden bin, der Feuilleton-Gast am Dienstag, 3. Mai 2016, 7.50-8.20 Uhr, zu sein.

Und hier können Sie hören, was ich am 3. Mai als Artikel empfohlen habe…

—–


/

12. Januar 2016: Ihr Abend mit Heinrich Heine?

XKH149505 Portrait of Heinrich Heine (1797-1856) 1831 (oil on paper on canvas) by Oppenheim, Moritz Daniel (1800-82); 43x34 cm; Hamburger Kunsthalle, Hamburg, Germany; German, out of copyright

Lob aus berufenem Munde für den “Dritten im Bunde” meiner privaten kleinen Treppe von deutschsprachigen Lieblingsschriftstellern; an diesem Kommentar des ehemaligen “Literaturpapstes” Marcel Reich-Ranicki (1920-2013) hätte Heinrich Heine sicher Freude gehabt:

  • Der Wohlklang, der Scharfsinn und der Stil – und damit ist schon charakterisiert, was Heines bahnbrechendes Werk von beinahe allen seinen Vorgängern und beinahe allen seinen Nachfolgern unterscheidet. Bahnbrechend? Ist das nicht ein gar zu großes Wort? Nein, ich nehme es nicht zurück, ich werde es auch nicht abmildern […].
  • Ihm ist geglückt, was Europa den Deutschen kaum mehr zutraute: ein Stück Weltliteratur in deutscher Sprache.”

Der Platz ist beschränkt; die Vorlesung findet in kleinem Kreis statt. Wenn Sie also Heine näher kennenlernen wollen, empfiehlt sich eine frühe Anmeldung.

Ort: Büro MRS, Niederdorfstrasse 90, 8001 Zürich
Datum: Dienstag, 12. Januar 2016
Zeit: 17.30-19.30 Uhr;
Türöffnung: 17.15 Uhr
Eintritt: CHF 80.00, inkl. Apéro (Abendkasse)
Anmeldeschluss: Mittwoch, 30. Dezember 2015, 12.00 Uhr (Anmeldung obligatorisch)


/

Führen unter Ungewissheit

MRS-Keynote

Freitag, 29. Januar 2016, 9.00 Uhr

«Führungsvorgabe der Zukunft:
Leadership mit Bodenhaftung»

Details und Anmeldung

Nur noch wenige freie Plätze!


/